Posterausstellung Forschungsschwerpunkt Familie, Generationen und Gesundheitsprävention

Familie, Generationen und Gesundheitsprävention

Im Schwerpunkt "Familie, Generationen und Gesundheitsprävention" werden soziale und sozialpolitisch relevante Probleme theoretisch und empirisch mittels eines interdisziplinären Zugangs erforscht. Im Fokus stehen gesellschaftlich relevante Themen wie demographische Herausforderungen, sozio-demographische Entwicklungen, Dynamiken und Veränderungen im Lebens- und Familienverlauf, die Auswirkungen aktueller gesellschaftlicher Prozesse auf Lebensverläufe, Familien und Familienleben, Gesundheit und Gesundheitsförderung, Pflege und Versorgung in Zusammenhang mit steigender Lebenserwartung oder die Analyse wohlfahrtsstaatlicher Maßnahmen.

Sowohl nationale Analysen als auch europäische Vergleiche werden durchgeführt. Dabei werden qualitative und quantitative Methoden der empirischen Analyse verwendet.

Der Forschungsschwerpunkt fokussiert thematisch auf die neuen Strukturen von Generationenbeziehungen, Transformationsprozesse innerhalb des Lebenslaufs, Well-being in Beruf und Familie und insbesondere auch auf Fragen von altersgerechten Gesundheitsproblemen. Der Lebenslauf bildet den institutionellen Rahmen für die in einzelnen Lebensphasen bestehenden Wahlmöglichkeiten, Erwartungen und Restriktionen. Dabei werden Fragen der Veränderungen der Familien- und Altersphase und der Differenzierung nach Zugangswegen, Erwerbsbiografien, sozialer Absicherung, individueller Lebenserwartung und Lebensformen behandelt.

Mitglieder:

Sprecher:

ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Franz Kolland (Soziologie)

Team:

Andreas Baierl (Familienforschung), Gudrun Bauer (Pflegewissenschaft), Caroline Berghammer (Soziologie), Sonja Dörfler (Familienforschung), Anna Fassl (Soziologie), Eva Faul (Pflegewissenschaft), Sabine Buchebner-Ferstl (Familienforschung), Vera Gallistl (Soziologie), Christine Geserick (Familienforschung), Julia Hauprich (Pflegewissenschaft), Christiane Hildebrandt (Pflegewissenschaft), Olaf Kapella (Familienforschung), Markus Kaindl (Familienforschung), Franz Kolland (Soziologie), Wolfgang Mazal (Familienforschung), Hanna Mayer (Pflegewissenschaft), Martin Nagl-Cupal (Pflegewissenschaft), Norbert Neuwirth (Familienforschung), Sophie Psihoda (Soziologie), Irene Rieder (Soziologie), Rudolf Richter (Soziologie), Christiane Rille-Pfeiffer (Familienforschung), Rudolf Karl Schipfer (Familienforschung), Eva-Maria Schmidt (Soziologie), Sabine Schrank (Pflegewissenschaft), Tatjana Thelen (Kultur- und Sozialanthropologie), Susanne Vogl (Soziologie), Ulrike Waginger (Soziologie), Anna Wanka (Soziologie), Georg Wernhart (Familienforschung), Ulrike Zartler (Soziologie)