Posterausstellung Forschungsschwerpunkt Governance, Democracy, Solidarity

Governance, Democracy, Solidarity

Der Forschungsschwerpunkt untersucht den Wandel von Governance in unterschiedlichen Politikfeldern, geografischen Regionen und politischen Räumen sowie den damit einhergehenden Form- und Funktionswandel von gesellschaftlicher Ordnung, Staatlichkeit und Demokratie. Der Nationalstaat wird dabei auch als Solidargemeinschaft gesehen, innerhalb derer Solidarität etwa in Form sozialer Sicherungssysteme institutionalisiert ist und moralische Verpflichtungen zu gegenseitiger Unterstützungsleistungen bestehen. Inwiefern im Gleichklang mit stark gewachsenen Interdependenzen auf supranationaler Ebene geteilte Identitäten, Werte und Normen auch über regionale, ethnische und nationalstaatliche Grenzziehungen hinausreichen oder als Gegentendenz immer enger umschrieben werden, wird unter dem Stichwort "transnationale Solidarität" insbesondere im Zusammenhang mit der europäischen Integration analysiert. Demokratietheoretische und politische Fragen bilden eine weitere Klammer des Forschungsschwerpunkts, denn auch die Strukturen und Prozesse von Demokratie ändern sich und können aus kultur- und sozialanthropologischer, kommunikationswissenschaftlicher, soziologischer und politikwissenschaftlicher Perspektive und ihrem Zusammenspiel gehaltvoll untersucht werden.

Sprecher:

Univ.-Prof. Dipl.-Bw. Dr. Ulrich Brand, Institut für Politikwissenschaft