Gebäude Dekanat der Fakultät für Sozialwissenschaften, Institut für Soziologie und Institut für Staatswissenschaft

Institut für Soziologie

Das Institut für Soziologie vereinigt die soziologische Forschung und Lehre an der Universität Wien. Die Arbeitsschwerpunkte schließen an die Traditionen der Wiener Soziologie an, die sich an gesellschaftlichen Problemen orientiert, empirisch ausgerichtet ist und einen hohen Anwendungsbezug aufweist. Zugleich wurden in der Wiener Soziologie stets starke theoretische Programme vertreten wie der Logische Empirismus ("Wiener Kreis") und die Sozialphänomenologie (Alfred Schütz). Dadurch sind von Wien aus Impulse für wichtige analytische Konzepte der Soziologie ausgegangen. Die Arbeitsschwerpunkte der Soziologie liegen in der Analyse aktueller sozialer Herausforderungen und Entwicklungen in Österreich und Europa. Die Forschungsarbeiten sind an gesellschaftlichen Problemen orientiert, empirisch ausgerichtet und weisen einen hohen Praxisbezug auf. Eingebunden in internationale Diskurse werden für die Disziplin relevante Gesellschaftsdiagnosen zu soziologischen Theorien verdichtet. Die aktuellen Arbeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen (1) Arbeit, Organisation, Geschlechterverhältnisse, (2) Familie, Generationen, Lebenslauf, (3) Migration, Stadt, soziale Ungleichheit sowie (4) Wissen, Kultur, Bildwelten.

Institutsvorstand:

Univ.-Prof. Dipl.-Pol. Univ. Dr. Michaela Pfadenhauer