Eingangshalle des Hauptgebäudes der Universität Wien

Fakultät für Sozialwissenschaften

Die Fakultät für Sozialwissenschaften wurde 2004 als eigenständige Organisationseinheit eingerichtet und zählt zu den größten Fakultäten der Universität Wien. Sie bekennt sich dazu, dass Forschung und Lehre als untrennbare Einheit verstanden werden. Die Forschung bewegt sich in einem breiten Spektrum und beinhaltet Grundlagenforschung sowie angewandte Forschung. Die Fakultät versteht sich als Ort universitärer Aus- und Weiterbildung, wobei den Studierenden Gelegenheit zur Spezialisierung auf einer breiten fachlichen Basis gegeben wird, die es ermöglichen soll, sich den wechselnden Anforderungen des Berufslebens erfolgreich zu stellen.

Die Fakultät trägt mit ihrer Forschungsleistung maßgeblich dazu bei, Antworten auf wissenschaftliche Fragestellungen mit hoher gesellschaftlicher Relevanz zu finden und dadurch die gesellschaftliche Funktion und Verantwortung von Wissenschaft und Universität wahrzunehmen. Dabei setzt sie sowohl auf bewährte disziplinare wie interdisziplinäre Forschungsfelder als auch auf innovative, multi- und transdisziplinäre Forschung, sowohl zwischen den Fächern innerhalb der Fakultät als auch in Kooperation mit anderen Fakultäten und internationalen, nationalen und lokalen Forschungsinstitutionen. Die kritische Reflexion der Struktur und Probleme der Gegenwartsgesellschaft gehört zu den Leitlinien der Forschungstätigkeiten.

Um die vielfältigen Forschungsleistungen zu stärken und besser sichtbar zu machen, fokussiert die Fakultät auf sieben Forschungsschwerpunkte. Diese greifen wesentliche gesellschaftliche Problemlagen auf und sind interdisziplinär und institutsübergreifend organisiert. Darüber hinaus sind Forscher*innen der Fakultät derzeit in fünf verschiedenen universitären Forschungsplattformen und drei Forschungszentren aktiv. Wissenschafter*innen der Fakultät sind weiters an diversen Forschungsgruppen, an zwei universitären Forschungsverbünden und zahlreichen nationalen und internationalen Projekten beteiligt.

Im Wintersemester 2020/21 studieren rund 13.800 Studierende an der Fakultät in den verschiedenen Bachelor-, Master- und Doktoratsstudiengängen/der Vienna Doctoral School of Social Sciences (ViDSS) in den Fächern Kultur- und Sozialanthropologie, Politikwissenschaft, Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, Soziologie, die zum Teil zu den größten Studiengängen in Europa gehören, sowie in Master- oder Doktoratsstudienstudien in den Fächern Demografie, Gender Studies, Internationale Entwicklung, Pflegewissenschaft und Wissenschafts- und Technikforschung.

Weitereführende Informationen und Dokumente

Strategie

Universität Wien 2028: Entwicklungsplan

Strategische Ausrichtung der Fakultät für Sozialwissenschaften auf den Seiten 127–133.

Qualitätssicherung

Alle Fakultäten und Zentren der Universität Wien werden gemäß Universitätsgesetz 2002 und der Satzung der Universität Wien alle sieben Jahre von einer Gruppe externer Expert*innen evaluiert. Die Bereiche Forschung, Lehre und Administration werden dabei umfassend und gemeinsam betrachtet. Ziele der Evaluierung sind die Identifikation von Stärken und Schwächen, die Unterstützung der Ziel- und Strategiefindung sowie die Generierung von Maßnahmen zur Optimierung und Sicherung der Qualität. Weitere Informationen zur Evaluation von Fakultäten und Zentren finden Sie auf den entsprechenden Seiten der Besonderen Einrichtung für Qualitätssicherung (BEfQS). Die abschließenden Evaluationsberichte der externen Expert*innen und die dazugehörigen Stellungnahmen der Fakultätsleitung werden von der BEfQS für Angehörige der Universität Wien veröffentlicht.

Die Fakultät für Sozialwissenschaften wurde zuletzt im Jahr 2020 evaluiert. Im Zuge des Prozesses haben die externen Gutachter*innen und das Rektorat der Universität Wien die beindruckende Entwicklung der Fakultät sowie die Leistungen ihrer Angehörigen hervorgehoben. Weitere Informationen können dem Evaluationsbericht sowie der Stellungnahme der Fakultätsleitung entnommen werden.